Einschränkungen im Rahmen der COVID-19 Pandemie

Im Rahmen der Einschränkungen In Bezug auf die COVID-19 Pandemie, sind nun unter anderem Spielplätze, welche sich im Gemeindeeigentum befinden, vorerst gesperrt.

Auch gemeindeeigene Spielplätze sind zu schließen

Auch die Schulsporthalle bleibt bis zum 20.04.2020 geschlossen. Daneben müssen im Rahmen der Allgemeinverfügung des Landkreises, Nutzungsverträge von öffentlichen Gebäuden bzw. dort stattfindende Veranstaltungen abgesagt werden.

Hinweise zum Verhalten im Rahmen der COVID-19 Pandemie

Im Rahmen der Pandemie des Coronavirus (COVID-19), ruft die Gemeinde Blankensee dazu auf soziale Kontakte auf ein Mindestmaß herunterzuschrauben. Damit sollen vor allem ältere Mitbürger und Risikogruppen geschützt werden, sowie die Verbreitung des Virus verlangsamt werden, um das Gesundheitssystem nicht zu überlasten.

Im Rahmen dieser Ziele empfiehlt die Gemeinde enge körperliche Kontakte mit Freunden, Nachbarn oder fremden Personen zu vermeiden. Daneben wird darauf hingewiesen, das öffentliche Zusammenkünfte mit mehr als 50 Personen meldepflichtig sind. Besuche und Termine bei Institutionen, Ämtern und Vereinen sollten entsprechend verschoben werden. Der Bürgermeister der Gemeinde steht für entsprechende Nachfragen zur Verfügung.

Bewohner der Gemeinde, welche Hilfe bei der Beschaffung von Lebensmittel benötigen, können sich an die Familie Axel Rothe (Neuhof 9, 17237 Blankensee), unter der Telefonnummer 039826/12474 bzw. der Mobilnummer 0171/6375705, wenden. Weitere Helfer können sich gerne beim Bürgermeister melden.

Kindertagesstätte und Schule in der Gemeinde ab Dienstag geschlossen

Aufgrund der Verbreitung des Coronavirus (COVID-19) und dem Versuch die Verbreitung zu verlangsamen, ist die Kindertagesstätte und die Schule in der Gemeinde Blankensee, ab Dienstag, dem 17. März 2020 geschlossen.

Auch die Schule wird ab Dienstag geschlossen

Am Montag können, im Rahmen eines Übergangstages, die Kinder noch zur Betreuung in die Schule bzw. die Kindertagesstätte gegeben werden. Die Gemeinde steht in ständigem Austausch mit dem Ministerium, dem Landkreis, den Leitern der Schule und der Kindertagesstätte, sowie mit den Lehrern, Eltern und entsprechenden Verantwortlichen. Die landesweite flächendeckende Schließung der entsprechenden Einrichtungen wurde bisher bis zum 20. April beschlossen.